« zurück

Die Vorstandschaft des Vereins "Freunde des Jakobmayer e.V."

Foto: Hermann Weingartner

Freunde des Jakobmayer e.V.

Sie sind mehr als nur ein Förderverein, denn sie beschäftigen sich teils schon seit Jahren mit dem Jakobmayer und stehen voller Enthusiasmus hinter der Vision: wir sind “Freunde des Jakobmayer”.

Am 29. Oktober 2009 trafen sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Sparkassensaal in Dorfen, um den Verein aus der Taufe zu heben. Dort wurde sowohl die Satzung verabschiedet als auch die Vorstandschaft gewählt. Oberstes Ziel des Vereins ist es, den Betrieb des Jakobmayer ideell und finanziell zu unterstützen. Seit seiner Gründung vor rund sechs Jahren konnte der Verein einen Mitgliederzuwachs um 50% vorweisen. Das ist sehr erfreulich und hilft dem Verein bei der Unterstützung seiner Projekte.

Am 08.10.2012 fanden erstmalig Neuwahlen im Rahmen der Hauptversammlung statt. Alle Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt, nur Gerhardine Winkler trat ihr Amt als Schatzmeisterin an Wolfgang Stangl ab.

Bei der Mitgliederversammlung am 04. Dezember 2015 schieden auf persönlichen Wunsch Wolfgang Stangl als Schatzmeister, Thomas Thalmeier als Beirat sowie Doris Minet und Rosa Krämer als Kassenprüfer aus ihrem Amt aus.

Als neue Schatzmeisterin wurde Melanie Dudeck und als Kassenprüfer Maximilian Hecker und Gerd Frey gewählt.

Der Dorfener Anzeiger sowie die Erdinger Süddeutsche sind wichtige Pressepartner der Freunde des Jakobmayer e.V. Sie freuen sich über die Unterstützung bei der Berichterstattung und bedanken sich ganz herzlich bei den Redakteuren.

Initiierung eigener Veranstaltungen

Ein wichtiger Beitrag der “Freunde des Jakobmayer e.V.” für den Kulturbetrieb ist die Initiierung von Veranstaltungen. Sie mieten dazu den Saal als Verein und sorgen für die Bewirtung der Gäste. Durch die Finanzierung von kostenaufwändigen Produktionen, die JOK Jakobmayer Kultur innerhalb ihres Budgets nicht vertreten kann, können so z.B. Produktionen von Opera Incognita oder Theater-Gastspiele in den Jakobmayer gebracht werden.

Das Team von JOK Jakobmayer Kultur unterstützt die Planung der Projekte sowie deren Umsetzung auf meist ideelle Weise. Die Stadt Dorfen hat dem Verein zudem Sonderkonditionen eingeräumt, die die Kostenplanung erleichtern.

Opern und Operetten

Die Fledermaus”
Sie war der Renner an Silvester, und insgesamt wurde sie dank der großen Nachfrage 12 Mal aufgeführt: die von Opera Incognita inszenierte Fassung von “Die Fledermaus” von Johann Strauss jr. Die Freunde des Jakobmayer traten als Veranstalter auf, unterstützt von Opera Incognita mit Ernst Bartmann (musikalische Leitung) und Andreas Wiedermann (szenische Leitung) sowie von Jakobmayer Kultur.

“La Cenerentola”
Durch den großen Erfolg von “Die Fledermaus” angeheizt, entstand sehr schnell die Idee für die Umsetzung einer Oper im Saal des Jakobmayer: eine kammermusikalische Fassung der komischen Oper „La Cenerentola“, vielen bekannt als „Aschenputtel“, von Gioachino Rossini. Die Premiere fand am Donnerstag, 05.07.2012 statt, 6 weitere Aufführungen folgten. Im Dezember 2012 fanden ncoh einmal zwei Zusatzuaufführunge statt, da die Nachfrage so groß war. Die Inszenierung lag in den bewährten Händen von Ernst Bartmann (musikalische Leitung) und Andreas Wiedermann (Regie), Organisation Evi Festl.

“La Bohème
Als nächste Operninszenierung stand “La Bohème” von Giacomo Puccini auf dem Spielplan. Die Inszenierung übernahmen wieder Ernst Bartmann (musikalische Leitung) und Andreas Wiedermann (Regie) von Opera Incognita. Die Premiere fand am Freitag, 12.04.2013 statt, 5 weitere Aufführungstermine folgten. Aufgrund der sehr positiven Resonanz auf die Opernproduktion wurden sogar 2 Zusatzaufführungen nachgeschoben.

“Die lustige Witwe”
Ein weiterer Opernklassiker steht auf dem Programm im Jakobmayer. Opera Incognita wird sich im Auftrag der Freunde des Jakobmayer e.V. der Inszenierung von “Die lustige Witwe” von Franz Léhar widmen. Die Premiere fand am Montag, 30.12.2013 statt, eine Silvestervorstellung am 31.12.2013. Weitere  Aufführungen folgten am 03., 04., 05., 06. sowie am 15., 17., 18.01. 2014 und 01.02.2014. Wieder ein voller Erfolg für die Veranstalter.

“Hänsel und Gretel”
Endlich auch für Dorfen, und nicht nur für Kinder – die bekannte Oper “Hänsel und Gretel” von Engelbert Humperdinck wurde von Opera Incognita für den Jakobmayer inszeniert. Premiere war am Freitag, 19.12.2014, danach folgten 5 weitere Aufführungstermine.

“Der Bajazzo”
Als Frühjahrsoper stand in diesem Jahr “Der Bajazzo”, Oper von Ruggero Leoncavallo, auf dem Gastspielplan von Opera Incognita im Jakobmayer. Premiere war am Samstag, 18.04.2015, weitere Aufführungstermine: 24., 25.04. sowie 06., 08. und 09.05.2015. Es war wieder eine viel gelobte Inszenierung!

“Nicht von dieser Welt”
Zum Jahreswechsel 2015/16 wurde von Opera Incognita mit Cole Porters “Nicht von dieser Welt” erstmalig ein Musical inszeniert. Premiere war am 30.12.2015, danach folgten noch weitere sechs ausverkaufte Aufführungstermine.

Theater(Gast)spiele

Durch die engen Kontake zur Theaterszene ist es Thomas Thalmeier (Beirat für Theater) gelungen, auswärtige Theaterhäuser für Gastspiele im Jakobmayer zu gewinnen.

Belacqua.theater wasserburg hat am 21.09.2012 sein Paradestück “The Black Rider” im Saal aufgeführt.

Metropoltheater München gastierte mit “Emma in Love” am 06.12.2012 im Saal.

Theater ImPuls zeigte am 18.04.2013 “Krabat” von Otfried Preußler.

Kami Wilhelmina Manns, Regisseurin und Schauspielerin, inszenierte im Juli 2013 eigens im und für den Jakobmayer “Medea Material” nach der Vorlage von Heiner Müller.

kleines theater landshut zeigte am Donnerstag, 10.04.2014 und Freitag, 11.04.2014 “Die Dreigroschenoper” in einer spannenden Inszenierung.

Belacqua.theater wasserburg kam am Freitag, 06.06.2014 mit dem Stück “Ein Traumspiel” in den Saal.

Das Theater Plan B unter der Regie von Andreas Wiedermann brachte am Freitag, 27.09.2014 “Juri” von Fabrice Melquiot zur Aufführung.

“Die Glasmenagerie” von Tennessee Williams wurde vom kleinen theater landshut am Freitag, 20.02.2015 inszeniert.

Das Belacqua.theater wasserburg brachte am Freitag, 27.03.2015 in einer aufwändigen Inszenierung “Woyzeck” auf die Jakobmayer-Bühne.

In der Inszenierung des kleinen theaters landshut war am Freitag, 18.03.2016 das skurille und packende Stück “Der Vorname” von Alexandre de La Patellière und Mathieu Delaporte im Saal des Jakobmayer zu sehen.

Mit William Shakespeares “Macbeth” zeigte das Theater Plan B am Freitag, 23.09.2016 unter der Regie von Andreas Wiedermann und der musikalischen Leitung von Ernst Bartmann Teil 1 der “Trilogie der Macht”.

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums im Herbst ist es den Freunden des Jakobmayer gelungen, das Metropoltheater München erneut für ein Gastspiel in den Jakobmayer zu holen. Am Samstag, 08.10.2016 wurde die mehrfach ausgeichnete Inszenierung des Stückes “Schuld und Schein” von Ulf Schmidt im Saal aufgeführt.

Folgende Spendenprojekte konnten bereits realisiert werden:

Kauf eines Flügels für den Saal

Mit Hilfe von Ernst Bartmann konnte ein Konzertflügel zu günstigen Konditionen für den Saal erworben werden. Der Verein fand in der Sparkasse Erding-Dorfen, der VR-Bank Taufkirchen-Dorfen sowie weiteren Kulturinteressierten Sponsoren. Nach aufwändiger Restaurierung traf der Flügel Ende Oktober 2011 in Dorfen ein und wurde bis zur Eröffnung des Jakobmayer in der Grundschule am Mühlanger einquartiert. Am 13.01.2011 fand ein erstes Benefizkonzert mit Ernst Bartmann am Flügel statt, er begleitete zusammen mit dem Vorbesitzer Christian Döhring die Mezzosopranistin Reinhild Buchmayer und den Dorfener Bariton Martin Ulrich. Die Einnahmen aus dem erfolgreichen Konzert dienten zur Deckung der Renovierungskosten. Am 04.06.2011 bespielte Benno Meindl den Flügel für ein weiteres Benefizkonzert und trat mit seinem Gesangsensemble auf. Die “Freunde des Jakobmayer e.V.” stifteten den Flügel der Stadt Dorfen und stellten ihn für den Betrieb im Jakobmayer-Saal zur Verfügung.

Verkauf von Kinosesseln: Werden Sie Pate!

Um die Kosten für s’Kino zu reduzieren entstand die Idee, Kinosessel zu „verkaufen“. Daraus entwickelte sich die Spendenaktion „Werden Sie Pate!“, bei der EUR 1.000,- oder EUR 500,- bzw. anteilig in beliebiger Höhe für einen Kinosessel gespendet werden konnten. Die Aktion wurde äußerst positiv angenommen, so dass der Förderverein eine beachtliche Summe an die Stadt Dorfen spenden konnte. Am 03.05.2012 wurde im Rahmen einer Kino-Patenfeier im Saal des Jakobmayer allen Spendern gedankt. Die Spendentafel mit den Namen der Spender hat im Eingangsbereich des Jakobmayer einen ehrenwerten Platz gefunden.

Wenn Sie an den Förderverein spenden möchten:

Freunde des Jakobmayer e.V.
Volksbank Taufkirchen-Dorfen
Konto 6530486
BLZ 700 695 66

Freunde des Jakobmayer e.V.
Sparkasse Erding-Dorfen
Konto 15008
BLZ 700 519 95

Vorstand

Die Vorstandschaft der “Freunde des Jakobmayer e.V”. stellt sich vor.

Mitgliedschaft

Wenn Sie den Förderverein unterstützen und Mitglied werden möchten, finden Sie hier das passende Formular.

Satzung des Vereins

Satzung des Vereins “Freunde des Jakobmayer e.V.”, jetzt als .pdf laden!